Zum Inhalt springen

Sie befinden sich hier:

Online-Seminar
, 10:00 – 15:30 Uhr

Bildung in der Region

Termin TA Hessen

Die Bedeutung von Kooperation in Zeiten des demografischen Wandels

Wie müssen sich besonders ländliche Kommunen und Regionen für die demografischen Herausforderungen der Zukunft aufstellen? Welche Aufgaben und welche Akteure spielen hier aktuell und in Zukunft eine besondere Rolle und vor allem: Wie wichtig ist dabei kommunale Bildung? Im Seminar werden Themenkomplexe aus Bildung und räumlichen Entwicklung und Kreisentwicklung in den Blick genommen. Es werden verschiedene Aufgabenfelder der kommunalen Entwicklung mit den Aufgaben des kommunalen Bildungsmanagements zusammengedacht – beides sind klassische "Querschnitts-Themen", die erfolgreich sind, wenn sie ressortübergreifend und integriert Planen und Handeln und verschiedene Akteure einbeziehen.

Ausgehend von den vielschichtigen Auswirkungen des demografischen Wandels kommt der (kommunalen) Daseinsvorsorge mit Aspekten der Sicherstellung der (sozialen) Infrastruktur besonders in ländlichen Räumen eine große Bedeutung zu. Dabei ist auch Bildung ein Standortfaktor, der für die Menschen vor Ort wesentlich ist und die Attraktivität von Kommunen und Regionen erhöht. Werden Versorgungslücken im Bildungsangebot des lebenslangen Lernens durch örtliche Kooperationen und koordinierte Bildungsplanung geschlossen, hat dies positive Effekte auf die Attraktivität von Standorten für Familien mit Kindern, für Jugendliche auf der Suche nach einer Ausbildung, aber auch für gut ausgebildete (junge) Fachkräfte oder Unternehmen. Binnenwanderung, Fachkräftesicherung, Mobilität, Integration (auch von Zugewanderten) in Ausbildung und Qualifizierung, all dies sind Themen, mit denen sich sowohl Bildungsakteure als auch weitere Fachkräfte in einer Kommune oder Region befassen.

"Bildung in der Region" fragt darum: Welche Handlungsfelder, Organisationsstrukturen und Akteure sind in den Themenfeldern vor Ort relevant? Wo sollten kommunale Bildung und ein datenbasiertes Bildungsmanagement als verbindendes Element verschiedener Fachbereiche mitgedacht und mit geplant werden? Wie kann man voneinander profitieren, und welche kooperativen Wege sind denkbar? Fachliche Impulse gibt Dr. Ute Middelmann (SPRINT Consult), die Perspektiven integrierter räumlicher Entwicklungsprozesse und Schnittstellen zur kommunalen Bildung aufzeigt. Eindrücke aus der kommunalen Praxis geben Anregung zur Diskussion und Ideenfindung für Kooperationen im Rahmen eines datenbasierten kommunalen Bildungsmanagements.

Ort:

virtueller Konferenzraum

Kurzanleitung zur Einwahl (PDF 531KB)

Die Veranstaltung richtet sich an:

interessierte kommunale Fach- und Führungskräfte, insbesondere aus den Bereichen der kommunalen Bildung sowie der Kreis- und Regionalentwicklung

Anmeldung bis 12.11.2020:

Um eine verbindliche Anmeldung bis Donnerstag, den 12. November 2020,
wird gebeten. Die Teilnahme am Seminar ist kostenlos.

Kontakt:

Für Rückfragen wenden Sie sich bitte an

Eva Schäfer
Telefon 069 27224-731
E-Mail: eva.schaefer@remove-this.transferagentur-hessen.de

 

Zurück zum Seitenanfang