Zum Inhalt springen

Drittes Fachgruppentreffen für die kommunale Koordinierung der Bildungsangebote für Neuzugewanderte

Art: Fachgruppe
Ort: Ostpol Gründercampus, Hermann-Steinhäuser-Straße 43-47,
63065 Offenbach
Datum: 23.08.2017
Uhrzeit: 10:00–15:00 Uhr
Sprungziele innerhalb dieser Seite:

Am 23. August traf sich die Fachgruppe der kommunalen Bildungskoordination zum dritten Mal in diesem Jahr in Offenbach. Über dreißig kommunale Koordinationsfachkräften aus Hessen und Baden-Württemberg kamen zu dem Treffen. Die Veranstaltung drehte sich zunächst um die Vorstellung neuer Kolleginnen und Kollegen und den aktuellen Stand der Arbeit und anstehende Aufgaben in den jeweiligen Kreisen und Städten. Nachdem nun einige Fachkräfte schon bis zu einem Jahr in dem Programm aktiv sind, wurden eine erste "Zwischenbilanz" zur aktuellen Tätigkeit und erreichten Ergebnissen gezogen sowie bestehende Stolpersteine diskutiert.

Im Anschluss an die Status-Berichte widmeten sich die Koordinierungskräfte dem Themenfeld des ehrenamtlichen Engagements in der Arbeit mit. In einem ersten Teil wurden von der Transferagentur Hessen einige zentrale Studienergebnisse zu Motiven, Bedarfen und Potentialen des ehrenamtlichen Engagements in Hessen vorgestellt.

Teilnehmende verfolgen interessiert den Impuls zu ersten Ergebnissen einer aktuellen Studie
Dr. Jürgen Schumacher (INBAS-Sozialforschung)

Daran anknüpfend thematisierte Dr. Jürgen Schumacher von INBAS Sozialforschung erste Ergebnisse einer aktuell laufenden Studie zur Kooperation von Haupt- und Ehrenamtlichen in der Arbeit mit Geflüchteten vor. Zentrale Punkte der Veränderung der Ehrenamtslandschaft wurden hier ebenso besprochen wie Hintergründe etwaiger Schwierigkeiten bei der Verbindung von haupt- und ehrenamtlichem Engagement und möglicher Lösungswege hin zu einer kooperativen Kultur der Zusammenarbeit. Wie genau eine umfängliche Koordination, Qualifizierung und Einbindung ehrenamtlichen Engagements in einem Landkreis funktionieren kann und welche Abstimmungs- und Angebotsstrukturen sich hier bewähren können, stellte im Anschluss die Ehrenamtsbeauftragte des Kreises Groß-Gerau vor.

Zur Vertiefung der Vorträge des Tages und um einen intensiven Austausch der teilnehmenden Fachkräfte untereinander zu gewährleisten, hatten die Bildungskoordinatorinnen und -koordinatoren am Nachmittag Gelegenheit, in kleinen Diskussionsrunden kommunale Spezifika und zentrale Fragen zum Thema "Ehrenamt" zu erörtern. Kernpunkte der Diskussionen wurden abschließend im Plenum vorgestellt.

Die Transferagentur Hessen unterstützt und begleitet die kommunalen Fachkräfte bei ihren vielfältigen Aufgaben und Herausforderungen und hat ein hessenweites Netzwerk der Koordinationsfachkräfte aufgebaut. Dazu wurde für das Jahr 2017 die Fachgruppe "Kommunale Bildungskoordination" ins Leben gerufen. 23 der 26 hessischen Landkreise und kreisfreien Städte sind in dem BMBF-Förderprogramm "Kommunale Koordinierung der Bildungsangebote für Neuzugewanderte" tätig, zudem sind derzeit drei Kommunen aus Baden-Württemberg in das hessische Netzwerk eingebunden.

Wir freuen uns auf den weiteren Austausch. Unser nächstes Treffen findet am 23. November statt.

Kontakt

Eva Schäfer
Telefon: 069 / 27224-731
E-Mail: eva.schaefer@remove-this.transferagentur-hessen.de

Carolin Seelmann
Telefon: 069 / 27224-735
E-Mail: carolin.seelmann@remove-this.transferagentur-hessen.de

Transferagentur Kommunales Bildungsmanagement Hessen
Telefon: 069 / 27224-750
Fax: 069 / 27224-30
INBAS GmbH, Herrnstraße 53, 63065 Offenbach