Zum Inhalt springen

Sie befinden sich hier:

14.12.2018

Bildung für Zugewanderte: Neue Internetplattform im Landkreis Groß-Gerau

Je nach Aufenthaltsstatus eines Menschen oder nach Sprachkenntnissen gibt es ganz verschiedene Möglichkeiten, zu lernen und sich fortzubilden.

Verschiedene Kooperationspartner bei der Präsentation der neuen Online-Orientierungshilfe
Bei der Vorstellung der neuen Infoplattform kamen zusammen (v.l.n.r.): Bildungskoordinator Andreas Kemmer, VHS-Leiter Heinrich Krobbach, Stefanie Zendel, Leiterin der Rüsselsheimer Volkshochschule, Bürgermeister Dennis Grieser, Fachbereichsleiterin Bildung und Schule Ute Imig-Wittekind, Landrat Thomas Will, Carolin Seelmann von der Transferagentur Kommunales Bildungsmanagement Hessen und Bildungskoordinatorin Yvonne Dreher. Foto: Kreisverwaltung Groß-Gerau

Seit neuestem hat der Kreis Groß-Gerau daher eine Informationsplattform zu Bildungsangeboten für Zugezogene frei geschaltet: sie bietet einen schnellen Überblick und richtet sich vorrangig an Beratende und andere Multiplikatoren und Multiplikatorinnen.

Die Website ist über die Homepage des Kreises unter www.kreisgg.de/infoplattform zu erreichen und stellt eine echte Gemeinschaftsarbeit dar: die beiden Kommunalen Bildungskoordinatoren Yvonne Dreher und Andreas Kemmer haben sie erstellt und wurden dabei vielfach unterstützt. So waren denn auch am Mittwoch, den 12.12.2018, eine Reihe von Kooperationspartnern beim Pressetermin im Landratsamt zugegen: Neben Landrat Thomas Will und Bürgermeister Dennis Grieser aus Rüsselsheim waren die Fachverantwortlichen des Fachbereichs Bildung des Kreises, Vertreter/innen der Kreisvolkshochschule Groß-Gerau und von Kultur 123 Stadt Rüsselsheim, Volkshochschule sowie Mitglieder des Netzwerks Sprache und Arbeit für Zugewanderte im Kreis Groß-Gerau vertreten.

Detaillierte Informationen sind auf der Plattform speziell zu den Themenkomplexen Kita/Schule/Studium, Sprachförderung, berufliche Qualifizierung und non-formelle Bildung zu finden. Ein Schwerpunkt liegt zudem auf dem nach-schulischen Bereich. Außerdem gibt es einen Punkt mit aktuellen Nachrichten, Veranstaltungsterminen und Ähnlichem mehr. Viele der gelisteten Bildungsangebote sind dabei nicht speziell für Zugewanderte konzipiert, sondern stellen allgemeine Angebote der lokalen Bildungslandschaft dar – die auch für Zugewanderte (sei es aus Asien, Afrika oder Europa) wichtig sind. Informationen und Kontaktdaten beziehen sich auf Lernangebote für jedes Lebensalter.

Landrat Thomas Will begrüßte das neue Angebot, da der Kreis und seine Mitstreiter sich für die größtmögliche Nutzung der vorhandenen Bildungsangebote einsetzten. Dem schloss sich auch der Rüsselsheimer Bürgermeister Dennis Grieser an, der zudem die gute interkommunale Zusammenarbeit hervorhob. Dies bekräftigte ebenfalls Carolin Seelmann von der Transferagentur Hessen: Der Kreis Groß-Gerau zeichne sich von jeher durch seine besondere interkommunale Kooperationskultur aus.

Die Transferagentur Kommunales Bildungsmanagement Hessen begleitet den Landkreis seit 2017 bei der Umsetzung des Förderprogramms der "Kommunalen Koordinierung für Neuzugewanderte". Der Kreis wird seine erfolgreiche Arbeit im Programm um weitere zwei Jahre fortsetzen und darüber hinaus ab Februar 2019 neu in das Förderprogramm "Bildung integriert" einsteigen. Beide Programme sind Bestandteil der Transferinitiative Kommunales Bildungsmanagement des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF). Die Transferagentur Hessen wird dem Kreis auch in seinem neuen Vorhaben beratend zur Seite stehen.