Zum Inhalt springen

Indikatorenentwicklung und Kennzahlenauswahl für das kommunale Bildungsmonitoring

Art: Fachgruppe
Ort: Volkshochschule Offenbach, Raum 131, Berliner Straße 77,
63065 Offenbach
Datum: 24.10.2019
Uhrzeit: 10:00–16:00 Uhr
Sprungziele innerhalb dieser Seite:

Der Einsatz von Indikatoren ist im Monitoring mittlerweile in vielen gesellschaftlichen Bereichen weit verbreitet, um entscheidungs- und steuerungsrelevante Informationen zu gewinnen. Auch auf der regionalen Ebene schlägt sich dies nieder u.a. durch die zunehmende Ausbreitung der kommunalen Bildungsberichterstattung für die die Entwicklung von Indikatoren und Indikatorensets maßgeblich ist.

Theorien und Konzepte für eine indikatorenbasierte Bildungsberichterstattung zählen einerseits zu den Grundlagen, die den Aufbauprozess eines kommunalen Bildungsmonitoring beeinflussen, und anderseits zu einem sich notwendigerweise wiederkehrenden Reflexionsprozess bei der Weiterentwicklung im Monitoring. Dieses Querschnittsthema wurde beim mittlerweile 8. Treffen der Fachgruppe Bildungsmonitoring systematisch aufgegriffen, um die Spannbreite zwischen wissenschaftlich-theoretischem Anspruch einerseits und den Möglichkeiten und zum Teil pragmatischen Ideen aus der kommunalen Praxis andererseits zu diskutieren.

Als Einstieg hat Dr. Stefan Kühne vom DIPF (Leibniz-Institut für Bildungsforschung und Bildungsinformation) einen Input zum fachwissenschaftlichen Diskurs zur Entwicklung von Bildungsindikatoren gegeben und Wege und Herangehensweise zur theoretischen Begründung skizziert sowie Fragen zur Operationalisierung und Interpretation aufgegriffen. Im Anschluss daran gaben zwei Kommunen einen Einblick in den Prozess vor Ort und die jeweilige individuelle Herangehensweise an die Indikatorenentwicklung und Kennzahlenauswahl. Zum einen der Landkreis Fulda, der sich am Anwendungsleitfaden und kooperativen Ansatz der Indikatorenentwicklung orientiert. Dem gegenübergestellt hat der Landkreis Darmstadt-Dieburg ihren ebenfalls kooperativen Ansatz sowie thesengestützte und handlungsorientierte Herangehensweise vorgestellt.

Das nächste Treffen der Fachgruppe Bildungsmonitoring wird im Frühjahr 2020 stattfinden.

Kontakt

Julia Klausing
Telefon 069 27224-741
E-Mail: julia.klausing@remove-this.transferagentur-hessen.de