NEWSLETTER NR. 02/2016

Liebe Leserinnen und Leser,

verbunden mit einem kleinen Ostergruß, freue ich mich sehr, Ihnen heute die aktuellen Meldungen der Transferagentur Kommunales Bildungsmanagement Hessen präsentieren zu können. So thematisieren wir nachfolgend die erste Antragsrunde zum BMBF-Förderprogramm "Kommunale Koordinierung der Bildungsangebote für Neuzugewanderte". Das große Interesse hessischer Kommunen an dieser Förderung zeigt, dass es einen hohen Bedarf gibt, geflüchteten Menschen vor Ort eine adäquate Infrastruktur der Bildung bieten zu können. Hierbei kann auch die Kooperation mit Stiftungen hilfreich sein. Gute Beispiele und weitere Impulse dafür präsentierte die Transferagentur Hessen im Februar gemeinsam mit dem "Netzwerk Stiftungen und Bildung im Bundesverband Deutscher Stiftungen" einem großen Teilnehmerkreis.

Die positive Resonanz bestätigt uns in unserem Konzept, auch weiterhin eine ausgewogene Mischung aus größeren Fachveranstaltungen und kleineren Veranstaltungen wie Workshops und Coaching-Einheiten anzubieten. Wie letztere aussehen können, berichtet der Rückblick zum Workshop "Vom Antrag zur Umsetzung – die Weichen stellen vor dem Start". Ein weiteres Seminar findet Ende April in Marburg statt. Führungs- und Fachkräfte aus Kommunen, die innerhalb der Kommunalverwaltung für die Koordination eines Bildungsnetzwerks zuständig sind oder zukünftig sein werden, können sich noch anmelden. Ich freue mich, wenn wir uns dort sehen!

Wir wünschen Ihnen viel Vergnügen bei der Lektüre und ein frohes Osterfest.

Felicitas von Küchler
Projektleiterin Transferagentur Hessen




Seminar "Gestaltung von Kooperation in der Bildung" am 20.04.2016

Kreisverwaltung – Landratsamt Marburg-Biedenkopf mit Gefahrenabwehrzentrum (GAZ), Foto: Landkreis Marburg-Biedenkopf

Kreisverwaltung – Landratsamt Marburg-Biedenkopf mit Gefahrenabwehrzentrum (GAZ), Foto: Landkreis Marburg-Biedenkopf

Eine große Herausforderung für das Kommunale Bildungsmanagement ist die Entwicklung einer institutionenübergreifenden, kontinuierlichen und verlässlichen Zusammenarbeit der Bildungsakteure. Das Seminar vermittelt das notwendige Wissen für den Aufbau von Netzwerkstrukturen und für die Gestaltung von Abstimmungsprozessen sowie die Grundlagen für ein ergebnisorientiertes Zusammenwirken der Akteure. Das Freiburger "Netzwerk Bildung und Migration" sowie Werkzeuge und Ansätze für die Praxis werden vorgestellt und diskutiert.




Landkreis Marburg-Biedenkopf kooperiert mit der Transferagentur Hessen

v.l.n.r.: Landrätin Kirsten Fründt, Felicitas von Küchler (INBAS GmbH), Erster Kreisbeigeordneter Marian Zachow; Foto: Landkreis Marburg-Biedenkopf

v.l.n.r.: Landrätin Kirsten Fründt, Felicitas von Küchler (INBAS GmbH), Erster Kreisbeigeordneter Marian Zachow; Foto: Landkreis Marburg-Biedenkopf

Seit diesem Frühjahr arbeitet die Transferagentur Hessen mit dem Landkreis Marburg-Biedenkopf zusammen: Am 03. März 2016 unterzeichneten Landrätin Kirsten Fründt und Erster Kreisbeigeordnete Marian Zachow eine Zielvereinbarung mit der Transferagentur Hessen.

Die Kooperation hat die Weiterentwicklung der Bildungslandschaft im Kreis Marburg-Biedenkopf zum Ziel und ist zunächst bis 2017 angesetzt. Mit einem breit aufgestellten und vernetztem Bildungsangebot möchte der Landkreis seine Bildungslandschaft zukunftsfähig und dauerhaft attraktiv für seine Bürgerinnen und Bürger gestalten. 

Weitere Informationen




Bildung für Neuzugewanderte - großer Andrang bei der Antragsrunde

Bereits zur ersten Antragsrunde des Förderprogramms "Kommunale Koordinierung der Bildungsangebote für Neuzugewanderte" sind 139 Anträge eingegangen. Anfang März haben sieben hessische Kommunen Anträge gestellt. Drei von ihnen hatten die Förderung aus dem Programm "Bildung integriert" beantragt. Das hohe Interesse verdeutlicht die zentrale Rolle des Kommunalen Bildungsmanagements.

Zu zwei weiteren Terminen am 01.06. und 01.09.2016 können Kreise und kreisfreie Städte, die noch nach dem 01.03.2016 eine Förderung im Rahmen des Bundesprogramms beantragen wollen, Anträge einreichen. Die Transferagentur Hessen bietet interessierten Kommunen Beratungsgespräche und weitere Unterstützung an. Sprechen Sie uns an!




Förderprogramm "Bildung integriert": Nachlese zur 2. Antragsrunde

Im Strukturförderprogramm "Bildung integriert" des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) haben mittlerweile sieben Kommunen aus Hessen eine Förderung beantragt, nachdem nachträglich noch eine weitere Kommune einen Antrag gestellt hat. Da die bisherigen sechs Anträge für den Aufbau eines datenbasierten Bildungsmanagements bereits bewilligt wurden bzw. in Kürze das Bewilligungsverfahren abgeschlossen haben werden, begleitet die Transferagentur Hessen diesen Prozess mit maßgeschneiderten Angeboten. Die ersten Veranstaltungen hierzu fanden mit den Gruppencoachings vom 14. und 16. März 2016 bereits statt; weitere Termine werden folgen.




Veranstaltungsankündigungen der Transferagentur Hessen

Die Transferagentur Hessen möchte Sie auf folgende Veranstaltungen aufmerksam machen:

Kernindikatoren in der kommunalen Bildungsberichterstattung

Workshop für Kooperationskommunen am 05.04.2016, 10:00 – 13:00 Uhr,
Amt für Wirtschaft und Stadtentwicklung, Darmstadt


Gestaltung von Kooperation in der Bildung – Von der Last zur Lust an der Zusammenarbeit

Seminar für interessierte Kommunen am 20.04.2016, 13:00 – 17:30 Uhr, Gefahrenabwehrzentrum Marburg


Bildungsintegration für Neuzugewanderte – erstes Treffen "Vernetzung und Koordinierung"

Fachgruppensitzung am 26.04.2016, 13:00 – 17:00 Uhr, INBAS GmbH Offenbach

Bestandsaufnahme non-formaler und informeller Bildungsangebote

Seminar für interessierte Kommunen am 31.05.2016, 13:00 – 17:00 Uhr, Kreishaus Darmstadt


Nähere und jeweils aktuelle Informationen zu den Veranstaltungen erhalten Sie unter:




Bericht: Gruppencoachings "Vom Antrag zur Umsetzung – die Weichen stellen vor dem Start"

Pinnwandausschnitt der Gruppencoachings vom 14. und 16.03.2016

Pinnwandausschnitt der Gruppencoachings vom 14. und 16.03.2016

Die Konzeptverantwortlichen der hessischen "Bildung integriert"-Vorhaben setzten sich Mitte März mit den Herausforderungen beim Übergang von der Antrags- in die Umsetzungsphase und mit ihrer zukünftigen Rolle auseinander. In den Gruppencoachings unter Leitung der Transferagentur Hessen lernten sie verbreitete Entwicklungsmuster beim Aufbau von Kommunalem Bildungsmanagement kennen und reflektierten die bisherigen Entwicklungen in ihren Kommunen. Auf dieser Basis wurden dann notwendige Analyse- und Anpassungsschritte für die jeweiligen Vorhaben identifiziert.




Bericht: Fachtag "Stiftungen als Partner für die Integration"

v.l.n.r.: Sabine Süß (Netzwerk "Stiftungen und Bildung") moderiert die Gesprächsrunde mit Staatssekretär Jo Dreiseitel (HSMI), Dr. Marie-Luise Stoll-Stefan (Wiesbadener Stiftung-die Bürgerstiftung) und Bürgermeister Peter Schneider (Stadt Offenbach)

v.l.n.r.: Sabine Süß (Netzwerk "Stiftungen und Bildung") moderiert die Gesprächsrunde mit Staatssekretär Jo Dreiseitel (HSMI), Dr. Marie-Luise Stoll-Stefan (Wiesbadener Stiftung-die Bürgerstiftung) und Bürgermeister Peter Schneider (Stadt Offenbach); Foto: STORCH - Agentur für Pressefotografie

Teilnehmende verfolgen mit Interesse die Beiträge der Podiumsgäste. Foto: STORCH - Agentur für Pressefotografie

Teilnehmende verfolgen mit Interesse die Beiträge der Podiumsgäste im Haus am Dom. Foto: STORCH - Agentur für Pressefotografie

Neben Staatssekretär Jo Dreiseitel, Bevollmächtigter für Integration und Antidiskriminierung im Hessischen Ministerium für Soziales und Integration, kamen auch 16 hessische Kommunen und 23 verschiedene Stiftungen am 19. Februar 2016 nach Frankfurt zur Veranstaltung "Stiftungen als Partner für Integration Kommunale Gestaltung von Bildung mit zivilgesellschaftlichen Akteuren". Gemeinsam mit dem "Netzwerk Stiftungen und Bildung im Bundesverband Deutscher Stiftungen" lud die Transferagentur Kommunales Bildungsmanagement Hessen am Nachmittag in das Haus am Dom ein. Hier wurden Praxisbeispiele zu Aufbau, Entwicklung und Ausbau von Kooperationen zwischen Kommunen und Stiftungen sowie anderen zivilgesellschaftlichen Akteuren beleuchtet. Anhand der Integrationsarbeit im Bildungsbereich wurde im Gespräch mit Expertinnen und Experten sowie mit Beispielen guter Praxis für ein koordiniertes kommunales Engagement und Vorgehen sensibilisiert.

Eine detailliertere Veranstaltungsdokumentation wird voraussichtlich im nächsten Monat auf den Seiten der Transferagentur Hessen verfügbar sein.




Bericht: Fachtag "Kommunale Steuerung von Bildung"

Der Bürgermeister a.D. Dr. Rainer Heinz führte durch die Veranstaltung.

Der Kommunalexperte Dr. Rainer Heinz führt durch die Veranstaltung.

Rund um das Thema "Kommunale Steuerung von Bildung" konnten sich hessische Kommunen beim Fachtag der Transferagentur Hessen am 19. November 2015 informieren. In Interviews und Werkstattgesprächen wurde aufgegriffen, welche Wege Kommunen zur Bildungslandschaft einschlagen, welche Rolle Bildungsdaten dabei spielen, und mit welchen Konzepten und Strukturen Kommunen den Bildungszugang von Flüchtlingen und die Ganztagsbetreuung an Schulen sicherstellen.




Impressum

Herausgeber:
Transferagentur Kommunales Bildungsmanagement Hessen
INBAS Institut für berufliche Bildung, Arbeitsmarkt- und Sozialpolitik GmbH
Herrnstraße 53, 63065 Offenbach am Main
Tel.: +49(0)69 27224-0, Fax: +49(0)69 27224-30, E-Mail: inbas@inbas.com

Geschäftsführer: Dr. Wolfgang Schlegel, Joachim Winter, Registergericht: Amtsgericht Offenbach, HRB Nr. 11487, USt-IdNr.: DE 162655538, Internet: www.inbas.com.

Kontakt: Felicitas von Küchler Tel.: +49(0)69 27224-750, E-Mail: info@transferagentur-hessen.de, Internet: www.transferagentur-hessen.de

Kopfgrafik: WERBEAGENTUR Konzept-fünf - Design und Werbung, Offenbach, www.konzept-fuenf.de
Fotos: INBAS GmbH, Landkreis Marburg-Biedenkopf, STORCH - Agentur für Pressefotografie