NEWSLETTER EXTRA APRIL 2020

Liebe Leserin, lieber Leser,

wir alle erleben gerade nie dagewesene Zeiten. Ziemlich viel von dem, was wir bislang als "normal" wahrgenommen haben, wird momentan auf den Kopf gestellt. Normalerweise hätten wir uns dieses Jahr nicht nur schon früher gelesen, wir hätten uns vermutlich schon einmal auf einer unserer Veranstaltungen gesehen. Dass ein echtes Wiedersehen aktuell nicht möglich ist, bedauern wir sehr. Aber selbstverständlich wollen wir unserer gesellschaftlichen Verantwortung nachkommen und unsere Kooperationspartner wie auch unsere Mitarbeitenden schützen. Daher müssen wir leider vorerst alle Präsenzveranstaltungen bis Ende April 2020 absagen. Nicht zuletzt berücksichtigen wir damit auch die aktuell geltenden behördlichen Anordnungen zur Verhinderung einer weiteren Verbreitung des Coronavirus SARS-CoV-2. Aus diesem Grund wird auch der Bundeskongress Kommunales Bildungsmanagement 2020 auf einen noch unbestimmten Zeitpunkt verschoben. Insofern können wir ebenfalls noch nicht konkret ankündigen, wann wir die Themen unseres Fachtags "#Bildungslandschaft - Lehren, Lernen, Leben in der digitalen Transformation" wieder aufgreifen können.

Die großen Herausforderungen, denen wir uns alle momentan stellen müssen, kommen insbesondere bei den Kommunalverwaltungen gebündelt an: Zum einen muss wie überall die interne Zusammenarbeit auf Distanz neu organisiert werden. Dafür werden vielerorts ungewöhnliche Wege eingeschlagen und kreative Lösungen gefunden. Zum anderen bilden die Kommunalverwaltungen jetzt aber auch eine der ersten Anlaufstellen für die vielen Fragen und Bedarfe von der Kinderbetreuung bis zum ÖPNV, die nun bei den Menschen in der Kommune aufkommen. Hierbei kann vielleicht die Homepage der Bundesregierung helfen, auf der viele nützlichen Informationen zur aktuellen Situation angeboten werden.

Darüber hinaus wird jetzt aber ebenfalls die Notwendigkeit zur bereichsübergreifenden Zusammenarbeit deutlich. Sichtbarer wird außerdem, dass Bildungsangebote bedarfsgerecht geplant und gesteuert werden müssen. In allen Altersphasen benötigen die Bürgerinnen und Bürger momentan neue (distanzierte) Lernmöglichkeiten und teilweise auch neue oder andere Inhalte. Bildungslandschaften mit ihren bewährten Kooperationsstrukturen können hierbei auf eine solide Grundlage aufbauen und sind entsprechend flexibler in der Gestaltung des Bildungsangebotes.

Demgemäß arbeiten wir natürlich ebenfalls weiter, wenngleich größtenteils von zu Hause aus. Aktuell prüfen wir, wann und wie wir unsere Veranstaltungen wieder aufnehmen können. Auch in unseren anderen Arbeitsfeldern möchten wir schnellstmöglich wieder zu einer Normalität zurückfinden. Wir sind daher wie gewohnt für Sie erreichbar: Bitte kommen Sie gerne per Mail und Telefon auf uns zu.

Bis wir wieder voneinander hören oder uns sogar wiedersehen, möchten wir Ihnen unseren innigen Wunsch aussprechen, dass Sie gesund bleiben mögen! Auf dass wir alle aus der Bewältigung der aktuellen Herausforderungen gestärkt herauskommen, die Chancen, die diese Situation auch mit sich bringt, ergreifen können und wir uns bald wieder in normalen Bahnen bewegen.

Seien Sie herzlich gegrüßt

Hardy Adamczyk und Elisabeth Aram

Projektleitung Transferagentur Hessen




Impressum

Herausgeber:
Transferagentur Kommunales Bildungsmanagement Hessen
INBAS Institut für berufliche Bildung, Arbeitsmarkt- und Sozialpolitik GmbH
Herrnstraße 53, 63065 Offenbach am Main
Tel.: +49(0)69 27224-0, Fax: +49(0)69 27224-30, E-Mail: info@inbas.com

Geschäftsführung: Dr. Elisabeth Aram, Dr. Wolfgang Schlegel, Registergericht: Amtsgericht Offenbach, HRB Nr. 11487, USt-IdNr.: DE 162655538, Internet: www.inbas.com 

Kontakt: Hardy Adamczyk, Tel.: +49(0)69 27224-750,
E-Mail: info@transferagentur-hessen.de, Internet: www.transferagentur-hessen.de